Slider

STUDIENDARLEHEN

Zu den wesentlichen Zielen von Children’s Home Namibia gehört es, jungen Menschen durch eine entsprechende Ausbildung Chancen für die Zukunft zu geben. Neben der Förderung von …

… Schulausbildung unterstützt der Verein deshalb auch begabte junge Menschen durch Studiendarlehen. Die Studiengebühren in Namibia variieren nach den Studienfächern, sind aber insgesamt sehr hoch (ca. 700,00 € – 2000,00 € p.a.). Der Zugang zu staatlichen Stipendien ist sehr begrenzt.

Zur Zeit unterstützt unser Verein vier Studenten aus dem Genade Kinderbewaarhuis und einen jungen Mann zimbabwischer Herkunft. Alle haben sich verpflichtet, das Darlehen nach dem Eintritt ins Berufsleben zurückzuzahlen, und auch selbst andere junge Menschen zu unterstützten, z.B. durch Nachhilfe etc.

Die vier Studenten im Genade Bewaarhuis sind

Maggie (Local Government Studies)

Rolyn (Accounting & Auditing)

Nico (Business Management)

Pauline (Logistic und Supply Chain Studies)

Sie studieren an der Universität von Namibia und am Polytechnikum Fächer im Bereich Wirtschaft, Recht und Verwaltung. Sie alle unterstützen Mummy Justine bei der Arbeit im Kindergarten und mit den kleineren Kindern. Rolyn, die im Chor „Stimme Afrikas“ singt und musikalisch sehr begabt ist, studiert oft Tänze, Lieder und Theaterstücke ein. Dies macht allen viel Spass und trägt natürlich auch zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung bei.

Nico wurde vor wenigen Monaten auf dem Heimweg niedergeschlagen und mit schweren Gehirnverletzungen ins Staatskrankenhaus gebracht. Er hatte Glück, dass der einzige Neurochirurg im Staatsdienst in Namibia zur Verfügung stand und durch eine mehrstündige Operation Nicos Leben retten konnte. Und das alles wegen eines Handys und einer Jacke. Nico leidet noch unter Beeinträchtigung des Geruchs- und Geschmackssinns, hat aber sonst alles gut überstanden. Auch im Studium ist er wieder auf dem Laufenden. Der Verein stand Justine in dieser schweren Zeit bei und unterstützte Nico bei der Nachsorge.

DicksonBachelor student im 4. Jahr Medienwissenschaft und Soziologie an der Universität von Namibia, wird aufgrund seiner herausragenden Leistungen von unserem Verein seit Beginn 2014 ebenfalls unterstützt. Hochschullehrer machten uns auf den begabten jungen Mann aufmerksam.

Er wurde 1988 in Zimbabwe geboren. Mit 9 Jahren verlor er seine Mutter, mit 16 hatte er keine Verwandten mehr und war ganz alleine auf sich gestellt. Er kämpfte sich durch, arbeitete an den Wochenenden bei einem Goldschürfer und schaffte es tatsächlich, den High School Abschluss (vergleichbar unserem Abitur) zu machen. Eine Chance auf ein staatliches Studien-Stipendium hatte er nicht, da weder er noch sonst jemand aus seinem Umfeld eine Person mit Einfluss in der regierenden Partei Zimbabwes kannte.

Die schwierigen wirtschaftlichen Verhältnisse dort machten ein Studium in Zimbabwe unmöglich. Dickson hielt sich mit Jobs über Wasser und ging schliesslich 2011 nach Namibia, um sich dort an der Universität einzuschreiben.

Eine Zeitlang gelang es ihm mit grösster Anstrengung Studiengebühren, Transport, Unterkunft und Lebensunterhalt zu finanzieren. Oft hatte er kaum etwas zu essen. Seine Leistungen waren dennoch so gut, dass er als Stipendiat für ein sechsmonatiges Austauschprogramm in Schweden ausgewählt wurde.

Wie schwer es in Namibia ist, ohne familiäre Unterstützung oder ein Stipendium zu studieren, kann man sich im Falle Dicksons leicht ausrechnen: Studiengebühren rund 9000 N$ jährlich, Transport, Unterkunft, Lebensmittel, Studienmaterialen etc. rund 2500 N$ monatlich – trotz grösster Einschränkung. In typischen Studentenjobs, z.B. als Kellner, kann er kaum mehr als 10 – 20 N$ pro Stunde verdienen.

Im vierten Studienjahr bekam er dank hervorragender Leistungen ein Praktikum bei der UNESCO in Windhoek, natürlich unbezahlt. Das UNESCO-Büro kommt nicht einmal für die Transportkosten auf. Ein solches Praktikum eröffnet jedoch grosse Zukunftschancen. Dickson hat sich dort bewährt und ein ausgezeichnetes Zeugnis bekommen.

Ohne unsere Unterstützung hätte er weder das vierte Studienjahr erfolgreich abschließen, noch das Praktikum absolvieren können. Dickson hat sich vertraglich verpflichtet, das Darlehen zurückzuzahlen und wird künftig als Dankeschön auch die Arbeit des Vereins unterstützen.