Slider

INGES KINDERGARTEN IM MIX

Das Gelände, auf dem dieser Kindergarten errichtet wurde, gehörte einmal der Familie Mix, die dort eine Farm betrieb. Als die Eigentümer ohne erbberechtigte Nachfolger verstorben waren, übernahmen ehemalige Mitarbeiter der Familie Mix das Gelände und …

… bauten dort für ihre Verwandten nach und nach Blechhütten auf. Das alte, steinerne Farmhaus verfiel und ist heute unbewohnbar. Mittlerweile wohnen ca. 4.500 Menschen auf diesem ehemaligen Farmgelände. Es gibt nur eine Wasserstelle, wo man gegen eine geringe Gebühr Wasser in Kanister abfüllen kann. Eine Stromversorgung ist nicht vorhanden, ebenfalls keine Toilettenanlage und Müllentsorgung.

Von einer älteren deutschen Dame namens Inge wurde dort im Jahr 2008 ein Kindergarten für etwa 80 Kinder errichtet. Drei Familien unterstützen diese Einrichtung bis heute. Viele Eltern können aber den verbleibenden Jahresbeitrag von rund 60 Euro nicht aufbringen. Wir haben uns vorgenommen, einzelnen Kindern trotzdem diesen Kindergarten zu ermöglichen. Die monatlichen Gebühren für das tägliche Mittagessen, die pro Kind ca. 5 Euro betragen, sowie zwei Kindergärtnerinnen finanzieren wir über den Verkauf von Souvenirs, die auf der Immanuel Wilderness Lodge an Touristen verkauft werden. Die Betreiber der Lodge, Sabine und Stephan, unterstützen uns hier vorbildlich.

Darüber hinaus nehmen wir uns kranken und behinderten Kindern an und finanzieren ihnen ärztliche Behandlungen. Behinderten Kindern steht in Namibia eine kleine Rente zu. Wir helfen dabei, die vielseitigen Anträge verbunden mit weiten Wegen zu verschiedenen Ämtern zu stellen.

In Vorbereitung auf die Schule werden die Kinder in englischer Sprache unterrichtet, da sie in der Muttersprache ihrer jeweiligen Ethnie aufwachsen und daher keine sprachliche Grundlage für den Schulunterricht in Englisch haben.

Mittlerweile konnten wir auch bei der Stadtverwaltung Windhoek durchsetzen, dass auf dem gesamten ehemaligen Farmgelände der Müll wöchentlich entsorgt wird. Hierzu wurden mehrere Container aufgestellt, und an die Bewohner werden einmal pro Woche Müllsäcke verteilt.